Termin: 19.08.2017, 10-17 Uhr

Inhalt:
Das Motto lautet „Tanz ist für alle da! - Wie können Tanzangebote für Menschen mit ganz unterschiedlichen Körpern, Wahrnehmungen und Fähigkeiten gestaltet werden? In diesem Workshop geht es darum, den Teilnehmenden Impulse im Bereich Tanzimprovisation zu geben. Dabei werden die Aspekte „Körperwahrnehmung“, „Bewegungsqualität“, „Improvisation“ und „Intermediale Gestaltungsaufgaben“ erarbeitet, immer unter dem Aspekt, dass alle Beteiligten bei der tänzerischen Arbeit ihren Möglichkeiten entsprechend in den Unterricht eingebunden werden. Beide Dozentinnen legen Wert darauf, dass jeder Einzelne in seiner Einzigartigkeit wertgeschätzt wird und an seinem ganz persönlichen Bewegungsausdruck arbeiten kann. Ebenso dürfen aber auch Momente der Gemeinschaft und Gemeinsamkeit im Tanz nicht fehlen. Unmittelbare, spontane Tanzbegegnungen ermöglichen ganz besondere Kontaktmomente und Berührungspunkte auf gleichberechtigter Ebene. Vielfalt wird so als Chance verstanden, sich seiner tänzerischen Einzigartigkeit in jeder Lebenslage und jedem Lebensabschnitt bewusst zu werden, sich gegenseitig zu inspirieren und voneinander lernen zu können.

Zielgruppe: Tanzpädagogen, Musikschullehrkräfte, Erzieherinnen

Dozentinnen: Tamara McCall ist Tänzerin, Choreografin und Diplom-Rhythmikerin. Seit 2007 hat sie eine Professur für Elementare Musikpädagogik (Schwerpunkt Bewegung) am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück inne. Sie ist Gründerin und Leiterin des inklusiven Hochschul-Tanztheaters „eigenart“ und der „diversity days“ der Hochschule Osnabrück. Carolin Nowak ist pädagogische Assistentin im Bereich „Inklusiver Tanz“ und seit 2008 Tänzerin des Tanztheaters „eigenart“ der Hochschule Osnabrück. Sie sammelte bereits vielfältige Erfahrungen im Bereich Hip Hop und Eurythmie und ist Mitbegründerin der Initiative „JellyArt für inklusive Musik- und Tanzperformance“ der Lagerhalle e.V. Osnabrück.

Kosten: 40 € für VdM-Musikschullehrkräfte; 50 € für externe Teilnehmer