Regional- und Fachkonferenz "Diversität, Migration und WERTE im Museum"

11. März 2019
9.30 - 17.30 Uhr

In jeder Gesellschaft werden regelmäßig Werte neu ausgehandelt. Nicht selten stehen sich dabei extrem gegensätzliche Haltungen gegenüber. Sichtbar zeigt sich das an der Diskurskultur in den sozialen Medien. Ob Hartz IV, die Rückkehr des Wolfs oder die gleichgeschlechtliche Ehe, aktuelle politische Diskurse sind von dieser Dichotomie geprägt.

Mit Blick auf die Migrationsgesellschaft rückt dabei der Umgang mit Wertevielfalt weiter ins Zentrum. Welche Rolle können und müssen Museen einnehmen? Sind sie nicht einer „Neutralität" verpflichtet oder sollen sie gerade unterschiedlichen Positionen zu einer Wertediskussion in Ausstellungen und Veranstaltungsprogrammen ein Forum geben?

Experten*innen diskutieren in einer Podiumsdiskussion und in Workshops die Bedeutung und Rolle von Museen in der Migrationsgesellschaft. Themen wie Demokratie und Populismus, Partizipation und Multiperspektivität, Postkolonialismus und Antirassismus werden aufgegriffen, um Zugänge für Teilhabeprozesse im Museum zu finden.


Die Regional- und Fachkonferenz "Diversität, Migration und WERTE im Museum" findet im Rahmen des Projektes "Museen verbinden Welten" statt.

Teilnahmegebühr: 15,00 € 
Für Partnermuseen und Partnerinstitutionen ist die Teilnahme an der Veranstaltung kostenfrei.

Anmeldeschluss ist der 25. Februar 2019.