Ungeahnte Potentiale für die Kultur: wie Fördervereine Kulturinstitutionen strategisch unterstützen können
Workshop und Netzwerkveranstaltung für Fördervereine und Förderkreise von Museen und Theatern


2. September 2019
10.00 - 17.00 Uhr

Museum Lüneburg, Willy-Brandt-Straße 1, 21335 Lüneburg


Kulturpolitisch wird nach der Aktivierung von mehr bürgerschaftlichem Engagement gerufen. Wird dieser Ruf in allen Bevölkerungskreisen erhört? Ist für viele Menschen erst einmal eine Sozialversicherungspflichtige Arbeit wichtiger? Viele Kultureinrichtungen haben starke Freundeskreise im Rücken, die ihnen auch ein Stammpublikum sichern. Kulturfördervereine blicken als Bürger-Initiativen zum Teil auf eine sehr lange Tradition zurück. Gelingt es den Vereinen, Mitgliederzahlen zu halten oder gar zu steigern?

Starke Freundeskreise und Fördervereine konnten vielen Kulturinstitutionen Rückhalt bieten. Die Vereinslandschaft befindet sich insgesamt in einer Umbruchsituation, die auch demografisch bedingt ist. Neue (jüngere) Mitglieder gewinnen, für aktive Mitarbeit neue Aktivisten überzeugen, Mitgliederverluste ausgleichen und Mitverantwortung für den Kulturbetrieb übernehmen gehören zu den aktuellen Herausforderungen. In unserem Workshop wollen wir anhand von guten Beispielen Erfolgsstrategien zur Diskussion stellen und zum Austausch und zur Vernetzung beitragen.

Das Seminar ist Bestandteil des Themenbereiches 6 "Das lernende Museum - Zertifikat ehrenamtliche Museumsmacher*innen":
Helden im Museum - Ehrenamtliche gewinnen (Ehrenamt fördern)

 

Zielgruppe: Vorstände, Geschäftsführung, Verantwortliche im Vereinsmanagement von Fördervereinen für Museen und Theater, die nicht vorrangig als Trägerverein fungieren.

Seminargebühr: 15,00 €

Anmeldeschluss: 23. August 2019

Eine Kooperation vom Dachverband der Kulturfördervereine in Deutschland e.V., dem Museumsverband für Niedersachsen und Bremen e.V. und dem Arbeitskreis Museumsmanagement, Kiekeberg.