Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen!

„Herausforderungen meistern – Museen in unruhigen Zeiten“, so lautet der Titel der diesjährigen Online-Jahrestagung des Museumsverbandes für Niedersachsen und Bremen, live aus dem Emsland Moormuseum Geeste.

Die Corona-Pandemie und ihre Folgen beschäftigen die Museen bereits seit über einem Jahr. Die hinreichend bekannten Maßnahmen seit dem Frühjahr 2020 und die Schließungsphasen setzten den Museen und der Kulturwirtschaft insgesamt erheblich zu. Wenn Museen leer bleiben, Führungen und Workshops ausfallen, Konzerte und Lesungen ohne Zuhörer abgehalten werden, sind nicht nur die Museumskolleg*innen betroffen, sondern auch viele im Hintergrund. Je länger die Krise dauert, stellt sich die Frage, ob es zu einer politischen und gesellschaftlichen Abwertung von Kultur und insbesondere der Museen kommt und welche Relevanz ihnen zugebilligt wird. Warum werden Museen nicht als Bildungseinrichtungen wahrgenommen, wenn es um Lockerungen und erste Schritte aus dem Lockdown geht, sondern wie Fitnessstudios, Bars und Kneipen behandelt?

Jedoch nicht alle Museen in Niedersachsen und Bremen sind gleich stark von der aktuellen Krise betroffen. Zahlreiche Formen der Anpassung sind zu beobachten, die den veränderten Rahmenbedingungen mit neuen Produktions-, Präsentations- und Vermittlungsformaten begegnen: Ausstellungen, Führungen und Podcasts werden als Online-Veranstaltungen durchgeführt, Social Media und Streaming gewinnen erheblich an Relevanz. Gefühlt brachte 2020 einen enormen Schub an digitaler Aktivität in den Museen.

Hierdurch ergeben sich viele neue Formen, Kontexte und Anlässe des Erlebens und der Teilhabe in den Museen.

Die vielfältigen Auswirkungen der Corona-Pandemie wollen wir mit Ihnen gemeinsam erörtern. Mit der Tagung möchten wir mit Ihnen unterschiedliche Herangehensweisen und Erfahrungen aus dieser Zeit teilen. Ziel ist es aber auch, den Blick nicht nur zurück, sondern auch nach vorne zu richten, um die Herausforderungen zu meistern.

Anmeldeschluss ist der 5. April 2021 (das Anmeldeformular finden Sie oben rechts auf dieser Seite). Es wird eine Tagungsgebühr in Höhe von 15,- € erhoben. Alle Teilnehmer bekommen nach Ihrer Anmeldung ein Tagungspaket per Post zugeschickt.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!